KFV-Rosenheim
Kellerbrand in Rott am Inn



Rott am Inn - Am Donnerstag, den 29.11.2007 wurde um 06.34 Uhr Alarmstufe II für Rott a. Inn alarmiert, da ein Kellerraum eines Wohnhauses in Rott a. Inn brannte. Der 64-jährige Hausbesitzer wurde von seiner Katze auf den Brand aufmerksam gemacht und alarmierte sofort die Feuerwehr.



Da er leichte Rauchvergiftungen erlitt, wurde er vom Rettungsdienst vorsorglich mit ins Krankenhaus genommen. Mit alarmiert wurden die Nachbarfeuerwehren Griesstätt und Ramerberg. Da das Kellergeschoß stark verraucht war, konnte die Feuerwehr nur mit Pressluftatmern vorgehen. Auf Grund der starken Sichtbehinderung konnte sich die Feuerwehr nur langsam zum Brandherd vortasten.


Nach ca. 20 Minuten meldete der eingesetzte Trupp „Feuer aus“. Im Raum, der vor allem als Hobbyraum diente und in dem eine große Modelleisenbahn aufgebaut war, brannte der Basteltisch mit darauf befindlichen Bastelmaterialien. Durch die große Hitzeentwicklung schmolzen die Kunststoffteile der Modelleisenbahn. Da die meisten Zimmertüren des Hauses geöffnet waren, verbreitete sich der Rauch im gesamten Gebäude, das dadurch kontaminiert wurde.


Mit Hilfe eines Belüftungsgerätes konnte das Haus vom Rauch befreit werden. Es wird vermutet, dass eine Zigarette, die in den Morgenstunden im Hobbyraum geraucht wurde, Auslöser für den Kellerbrand war. Nach Angaben der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf ca. 50.000 €.

Einsatzende war 10.20 Uhr

Eingesetzte Einsatzkräfte:
Feuerwehr Rott a. Inn mit 11/1, 21/1 und 40/1 mit 16 Feuerwehrdienstleistenden
Feuerwehr Griesstätt mit 21/1 und 43/1 mit 10 Feuerwehrdienstleistenden
Feuerwehr Ramerberg mit 11/1, 44/1 und 48/1 mit 25 Feuerwehrdienstleistenden
KBM Stephan Hangl
KBI Georg Wimmer
2 Polizeibeamte
2 Mitarbeiter des Rettungsdienstes – Rotes Kreuz Wasserburg
5 Mitarbeiter der Kripo Rosenheim


Bericht: Claudia Schaber, FF Rott am Inn
Fotos: FF Rott am Inn

Copyright © 2003-2021 by Kreisfeuerwehrverband Rosenheim. Created by Werner Reiter