KFV-Rosenheim
Wohnhausbrand in Kolbermoor - Bewohnerin in der Nacht verstorben



Kolbermoor - Gegen 21.30 Uhr meldeten Anwohner der Wendelsteinstraße in Kolbermoor am Mittwoch, 19. März, den Brand eines Einfamilienhauses. Flammen schlugen bereits aus dem Fenster im ersten Stock, ein Anwohner hörte ein Explosionsgeräusch.



Von den Bewohnern im Erdgeschoss konnte eine im Obergeschoss wohnende 83-jährige Verwandte schwerverletzt aus dem Brandbereich nach draußen gebracht werden. Die Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Spezialklinik geflogen.
Die Frau erlag dort ihren schweren Verletzungen.


Ein Anwohner hatte kurz zuvor ein explosionsartiges Geräusch gehört. Die örtlichen Feuerwehren aus Kolbermoor und Pullach rückten mit rund 50 Mann aus und konnten die Flammen rasch unter Kontrolle bringen. Die Bauweise des Wohnhauses machte jedoch die Löscharbeiten schwierig, da im Fehlboden immer wieder Glutnester festgestellt wurden.


Auf die Nachforderung von Atemschutzgeräteträgern kam dann die Feuerwehr Heufeld noch mit 15 Mann an die Einsatzstelle. Diese hatte gerade ihre Übung abgeschlossen und war sofort einsatzbereit.

Die Kripo Rosenheim und Brandfahnder des Bayerischen Landeskriminalamtes haben die Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden wird auf etwa rund 150 000 Euro geschätzt. Gegen 10.00 Uhr am nächsten Morgen konnte die Einsatzstelle verlassen werden.


Bericht: Richard Schrank, 1. Kdt. FF Kolbermoor
Fotos: FF Kolbermoor

Copyright © 2003-2021 by Kreisfeuerwehrverband Rosenheim. Created by Werner Reiter