KFV-Rosenheim
Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Höslwang und Bad Endorf



Bad Endorf - Auf der Kreisstraße zwischen Höslwang und Bad Endorf geriet am frühen Vormittag am Mittwoch, 16. April 2008 ein junger Mann auf nasser Fahrbahn mit seinem Auto ins Schleudern.


Der PKW, der rote Überführungskennzeichen trug, rutschte nach links von der Fahrbahn und verfing sich sofort in einer stark abfallenden Böschung. Das Fahrzeug stellte sich quer und prallte mit extremer Wucht mittig mit der Fahrerseite im Böschungshang an einen Baum. Dabei wurde die B-Säule und die fahrerseitige Dachkonstruktion bis etwa auf die Höhe der Sitzflächen hinunter gedrückt.


Der Fahrer erlitt ein massives Polytrauma und war bis auf Hüfthöhe stark eingeklemmt. Dem RTW-Team der BRK Rettungswache Bad Endorf gelang zwar noch im Unfallfahrzeug erfolgreich zu intubieren und von der Feuerwehr Bad Endorf wurde bereits alles auf eine zeitkritische Crash-Rettung ausgelegt. Der anwesende Notarzt brach die Rettungsaktion jedoch noch vor Vollendung der begonnenen Dachentfernung ab und stellte den Tod des jungen Mannes fest.


Die zuständige Ortsfeuerwehr Höslwang leitete den Gesamteinsatz und die FF Halfing wurde als Sicherheitsabstellung mit einem zweiten Rettungssatz zum Einsatzort nachgefordert. Die Kreisstraße blieb bis kurz vor Mittag komplett gesperrt, da ein unfallanalytisches Gutachten vor Ort angeordnet wurde.


Nach Freigabe durch den Gutachter barg die FF Bad Endorf die Leiche des Fahrers aus dem Fahrzeugwrack und unterstützte anschließend noch die Fahrzeugbergung. Bis zum Abschluss der Arbeiten an der Einsatzstelle herrschte noch keine endgültige Gewissheit über die Identität des Fahrers.


Bericht: M. Kögl, Kommandant FF Bad Endorf
Fotos: Rosemarie Ammelburger

Copyright © 2003-2021 by Kreisfeuerwehrverband Rosenheim. Created by Werner Reiter