KFV-Rosenheim
Flugzeugabsturz am Sulzberg bei Brannenburg



Brannenburg - Eine mit zwei Personen besetzte Cessna stürzte am 2.10.2009 am Sulzberg bei Brannenburg ab. Der 70-jährige Pilot und sein 69-jähriger Begleiter – beide aus Hessen – kamen dabei ums Leben. Gestartet war die Maschine gegen 12.30 Uhr in St. Johann in Tirol mit dem Flugziel Michelstadt (Hessen). Dort kam sie nicht an. Auswertungen der Radardaten ergaben, dass das Flugzeug im Bereich des Sulzberges letztmals geortet wurde.

Gegen 22 Uhr lagen verlässliche Peilungsdaten vor und zwei Hubschrauber begannen mit einer nächtlichen Suchaktion. Dazu wurde die Feuerwehr Brannenburg und Degerndorf alarmiert. Gegen Mitternacht wurde das Wrack gefunden. Es stellte sich heraus, dass die beiden Insassen beim Absturz ums Leben kamen. Angesichts der Dunkelheit und des extrem schwierigen Geländes wurde die Bergung auf den nächsten Tag verschoben.


Bereits in den frühen Morgenstunden brachten Hubschrauber die Einsatzkräfte der Bergwacht und der Feuerwehren Brannenburg und Degerndorf mit schwerem Gerät zur Unglücksstelle.
Hauptaufgabe der Feuerwehren war es, das Wrack von umgestürzten Bäumen zu befreien und den Bergungsweg zum Gipfel (Landeplatz für Hubschrauber) freizuschneiden. Ferner musste ein Insasse mit dem Spreizer aus dem Flugzeugwrack befreit werden. Das Wrack wurde mit dem Hubschrauber einer Spezialfirma geborgen, für diese Bergung mussten weitere Bäume entfernt werden. Der Einsatz endete gegen 16 Uhr.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein, die noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen hat, gab ein Flugunfallgutachten in Auftrag.


Bericht: Andreas Schwaiger, 1. Kdt. FF Brannenburg
Fotos: Feuerwehr und Bergwacht

Copyright © 2003-2021 by Kreisfeuerwehrverband Rosenheim. Created by Werner Reiter