KFV-Rosenheim
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Vogtareuth


v.l.n.r. 1. Vorstand Anton Görgmayr, 1. Kdt. Otto Eberharter, Sebastian Fischer , 2. Kdt. Anton Voringer, Ludwig Maier, Kassier Thomas Treml, Schriftführer Hannes Herzog, Hans Greindl, KBI Richard Mittermaier

Vogtareuth - Das letztes Mal vor der Wiedereinweihung der Pfarrkirche St. Emmeram fand dieses Jahr die Versammlung an selber Stelle wie der Gottesdienst statt. Viele Helfer verwandelten den als Kirchenraum genutzten Saal des Feuerwehrhauses in kürzester Zeit in einen Versammlungsraum und so konnte Vorstand Anton Görgmayr gegen 10:30 Uhr die anwesenden Vereinsmitglieder die kommunalen Würdenträger sowie die Vertreter der Inspektion Rosenheim und die Abordnung der Partnerfeuerwehr Niederbreitenbach/Tirol recht herzlich begrüßen.

Schriftführer Hannes Herzog verlas das Protokoll der vorjährigen Versammlung und bot einen Rückblick über das rege Vereinsleben im abgelaufenen Jahr. Mit Stolz konnte den Anwesenden im Anschluss die im vergangenem Jahr neu renovierte, historische Vereinsfahne aus den Jahr 1871 präsentierte werden die besonderen Applaus erntete. Die Messe mit Wiedersegnung ist am Pfingstsonntag den 23.Mai, zu der der Vorstand alle Anwesenden herzlich einlud.

Danach hielt Kassier Thomas Treml seinen Bericht, der die im Prinzip erfreuliche Entwicklung mit perfekt aufbereitetem Material anschaulich machte. Allein das aus finanzieller Hinsicht nicht so erfolgreiche Weinfest trübte die Bilanz etwas, gleichwohl es ein besonderes gesellschaftliches Ereignis in Vogtareuth war. Aufgrund der tadellosen Buchführung wurde ihm im Anschluss die Entlastung erteilt.

Der Bericht des Kommandanten zeigte auf, dass den 42 Einsätzen mit 682 geleisteten Stunden insgesamt 98 Übungstermine mit 3523 Stunden gegenüberstanden. Es war also durchaus viel los im abgelaufenem Jahr, so 1.Kommandant Eberharter. Wieder Thema war für ihn die leidige EU-Führerscheindiskussion, die für die Feuerwehren noch zu keinem befriedigenden Ergebnis geführt habe meinte Eberharter. Hier müsse man mit den Kommunen noch einmal gemeinsam nachhaken um endlich eine Regelung zu erhalten mit der man auch arbeiten könne. Des weiteren kündigte er einen Generalappell am 16.April an, bei dem beide Gemeindefeuerwehren ihre Schlagkraft zeigen werden.

Bürgermeister Maier begrüßte alle Anwesenden und bedankte sich bei den Aktiven und speziell bei den Jugendlichen für ihr Engagement in der Feuerwehr. Sie seien die Zukunft aber nicht nur in der Feuerwehr sondern auch im Feuerwehrverein. Das sagte er auch im Hinblick auf die in diesem Jahr wieder anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft sowie der Kassenprüfer und der Fahnenabordnung.

So führten Wahlleiter Bürgermeister Maier mit Unterstützung seiner Wahlhelfer, den Gemeinderäten Josef Stadlhuber und Elisabeth Stadlhuber, die geheime Wahl des 1. Vorstandes und durch Handzeichen die Wahlen für die übrigen Ämter zielgerichtet und schnell durch, so dass sehr bald die neuen/alten Würdenträger feststanden. Dies sind: 1. Vorstand: Anton Görgmayr, Beisitzer kraft Amtes: 1.Kdt. Otto Eberharter, 2. Kdt. Anton Voringer, Kassier: Thomas Treml, Schriftführer: Hannes Herzog, Kassenprüfer: Emmeram Stadlhuber mit Wolfgang Rinser , Fähnrich: Hans Bader, Fahnenbegleiter: Michael Rinser, Emmeram Bock, Christoph Stadlhuber und Georg Huber jun.

Bei den Ehrungen konnte Vorstand Görgmayr Hans Greindl nach 41 Aktiven Jahren, davon 12 Jahre als Vereinsvorstand eine Johannesfigur überreichen. Ludwig Maier erhielt eine Floriansfigur für 36 Jahre aktiven Dienst davon 12 Jahre als Schriftführer und 6 Jahre als 1.Vorstand. Alois Maier erhielt für 36 Jahre aktiven Dienst das Vereinskrügl überreicht und Sebastian Fischer für 18 Jahre Dienst als Fähnrich ebenfalls eine Floriansfigur.

Der anschließende Bericht von Kreisbrandinspektor Mittermaier wurde von den Anwesenden mir großem Interesse verfolgt. Zuerst dankte er den Aktiven und den Führungskräften aber auch der Gemeinde für ihre Arbeit und gratulierte den neuen/alten Mandatsträgern. Ob Integrierte Leitstelle, die Probleme mit der Transalpinen Ölpipeline kurz TAL, ob Kontingentbildung für den Katastrophenfall oder die Neuerungen bei den Leistungsprüfung, nach seinem Bericht waren die Zuhören bestens informiert was auf Landkreisebene passiert.

Kreisbrandmeister Hochhäuser gratulierte und dankte ebenfalls für die allzeit gute Zusammenarbeit und bot an mit neuen Planspielen zur Ausbildungen zu kommen um die theoretischen Kenntnisse bei der Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung zu vertiefen und zu festigen.

Den Abschluss machte der Tiroler Abschnittskommandant Manfred Farthofer der mit launigen Worten die Feuerwehr-Führerscheinpraxis von Tirol und Bayern verglich. Auch in Tirol sei man vor Behördenwillkür nicht gefeit, so Farthofer. So strebe man in Österreich eine bundeseinheitliche Arbeitsbekleidung an: in Sandfarbe! Das könne keiner der Aktiven verstehen, weder in Tirol noch in den anderen Bundesländern.
Vorstand Görgmayr schloss dann, nach einem ereignisreichen und erfolgreich gelaufenem Vormittag um 13.05 Uhr die Versammlung. Er dankte den Teilnehmern für ihr Kommen und wünschte allen einen schönen, sonnigen Sonntag.


Bericht: Hannes Herzog, Schriftführer FF Vogtareuth
Foto: FF Vogtareuth

Copyright © 2003-2021 by Kreisfeuerwehrverband Rosenheim. Created by Werner Reiter