KFV-Rosenheim
TUIS Trainingstag bei Wacker Chemie Burghausen



Seit 8 Jahren fahren wir zu den TUIS Trainingstagen nach Wacker Burghausen. Insgesamt konnten wir 18 Ausbildungstage bis Dato bekommen und konnten ca. 450 Teilnehmer aus dem Landkreis Rosenheim schulen. Bisher konnte allen interessierten Feuerwehren eine Einladung ausgesprochen werden.

Leider wird dieses Angebot derzeit gekürzt. 2012 werde wir vermutlich nicht nach Wacker Burghausen fahren können, der nächste Termin wird voraussichtlich erst 2013/14 möglich sein. Aber diese 1-2 Jahre können wir auch selbst nutzen um in einigen Gefahrgutbereichen uns noch mehr zu verbessern. Dabei ist es wichtig die Bereiche: Erkundung, Datengewinnung und Dekon auf die verschiedenen Feuerwehren ab zu stimmen. Grundsätzlich muß jede Feuerwehr die Grundtätigkeiten im Bereich Dekon können und die Konzepte der Nachbarfeuerwehren kennen. Deshalb wäre es wünschenswert wenn jede Feuerwehr mind. 1x jährlich eine Gefahrgutübung in ihrem Übungsplan anbietet. Einen besonderen Stellenwert sollen auch die Gemeinschaftsübungen besonders im Gefahrgutbereich haben.


Ein zusammengestellter Gefahrgutzug mit 8 Fahrzeugen und 29 Mann konnten am 30.04.2011 nach Wacker fahren und ihr Können zeigen. Nach einer kurzen Firmeninformation wurden die Grundkenntnisse im Gefahrgutbereich aufgezeigt mit dem Schwerpunkt Dekontamination.

Anschließend wurde eine Alarmübung im Übungsgelände der Firma Wacker absolviert. In einem Lagerbereich war eine „Chemikalie“ ausgetreten, ohne Personenschaden. Der Schwerpunkt war das ausgetretene Produkt zu erkennen und die richtigen Folgemaßnahmen ab zu arbeiten. Zum Einsatz kamen alle Fahrzeuge sowie CSA Träger, da das Produkt äußerst gefährlich für die Gesundheit im Ernstfall wäre. Bei dieser Ausbildung stand auch die Führung bzw. Führungsstrukturen im Schwerpunkt sowie der Bereich Dekon. Die Teilnehmer absolvierten alle Themenbereiche und bei einer kleinen Nachbesprechung zeigte das fünf köpfige Ausbilderteam einige Verbesserungen auf.

 

Nach der für manch einen Teilnehmer erschöpfenden Arbeit fuhrdas Gefahrgutteam zum gemeinsamen Mittagessen. Dort wurde die Übung nochmals aufgearbeitet und zeitgleich die Vorbereitungen für das beginnende Fußballspiel im Wackerstation von der Ferne betrachtet.

Frisch gestärkt ging es an die Hauptübung. Dabei handelte es sich um einen PKW mit Fahrer der an einem Bahnübergang in einen Kesselwagen mit Gefahrgut gefahren war. Dadurch entstand eine kleine Leckage am Kesselwagen. Nach der Alarmmeldung rückte der komplette Gefahrgutzug an und begann alle Tipps von den Wackerausbildern in die Praxis um zu setzen.

 

Die Einsatzleitung holte sich sogar Informationen von der TUIS Einsatzzentrale aus Gendorf (das nicht auf dem Programm stand) ein. Die Kollegen der TUIS Einsatzzentrale Gendorf ( Infraserv) machten spontan bei der Übung mit. Anschließend wurde eine große Besprechung der Einsatzlage abgehalten.

Ein besonderer Dank des fünfköpfigen Ausbilderteams und der besondere Respekt wurde zum Ausdruck gebracht, dass so viele fremde Feuerwehrkollegen auf „fremden“ Einsatzfahrzeugen so hervorragend zusammen gearbeitet haben. Die gegenseitige Unterstützung, das Gemeinsschaftsgefühl („Wir Gefühl“) ist in der heutigen Zeit nicht mehr gerade selbstverständlich. Gemeinsam sind wir stark und schaffen dadurch jede Einsatzlage.
Anschließend wurde die Werkfeuerwehr sowie das Sonderfahrzeug „Turbo- Löscher“ besichtigt und nach gut 13 Stunden Ausbildung wurde zum Abschluß eine kleine Besichtigungsfahrt durch das Chemiewerk abgelegt.

A lle Teilnehmer werden gebeten ihre positiven Erfahrungen in ihre Feuerwehren zu bringen um das neue Wissen weiter zu geben, damit wir im Ernstfall genau so gut sind wie bei dieser Schulung.


Bericht: Christian Hof, Ausbildung Gefahrgut

Copyright © 2003-2021 by Kreisfeuerwehrverband Rosenheim. Created by Werner Reiter