KFV-Rosenheim
Verabschiedung KBI Richard Mittermaier - Ernennung zum Ehrenkreisbrandinspektor


Würdige Verabschiedung: Kreisbrandrat Sebastian Ruhsamer (von links) und Landrat Josef Neiderhell überreichten Richard Mittermaier die Urkunde mit der Ernennung zum "Ehrenkreisbrandinspektor"

Landkreis Rosenheim - Vor 160 Gästen im Saal des Gasthofes Hirzinger in Söllhuben wurde am 11.01.2013 der bisherige Kreisbrandinspektor des Inspektionsbereichs "Chiemsee" verabschiedet. Kreisbrandrat Sebastian Ruhsamer würdigte die Leistungen des Kreisbrandinspektors. "Wir verabschieden Dich mit Wehmut, Du warst immer da, wenn wir Dich gebraucht haben. Auf Dich hat man sich verlassen können", so Ruhsamer.

Mittermaier sei immer ein kameradschaftlicher Feuerwehrler gewesen, der zahlreiche Einsätze geleitet habe und der unzählige Leistungsprüfungen mit Fingerspitzengefühl abgenommen habe. Auch die Brandschutzerziehung sei ihm ein großes Anliegen gewesen.

Landrat Josef Neiderhell erklärte, er sei stolz darauf, dass von den 17 Bürgermeistern der Gemeinden, für deren Feuerwehren Richard Mittermaier zuständig war, 14 gekommen waren. Drei, die unabdingbar verhindert waren, hatten Vertreter geschickt
.
"Richard Mittermaier war ein Kreisbrandinspektor, der auf seine Leute zugegangen ist, wenn er etwas sagte, dann war es schon richtig", stellte der Landrat fest.

Schnell, dynamisch, erfolgreich, so könne man den 45 Jahre im Dienst der Feuerwehren tätigen Mittermaier beschreiben. Als hochkarätige Auszeichnung verlieh Neiderhell dem ausscheidenden Inspektor den Titel "Ehrenkreisbrandinspektor".


Landrat Josef Neiderhell bedankte sich bei der Lebensgefährtin und seiner Tochter, die die viele Zeit, die Mittermaier der Feuerwehr widmete, stets klaglos ertragen haben, jeweils mit einem Blumenstrauß.

Als Sprecher der Bürgermeister lobte Vogtareuths Rathaus-Chef Matthias Maier die Leistungen des Inspektors. "Er war sorgend, verständnisvoll, korrekt und hart in der Sache, wenn es sein musste, er hat aber auch feiern können", beschrieb Maier den Ausscheidenden. Er habe auch dafür gesorgt, dass die Feuerwehrleute, die oft bei schrecklichen Unfällen Hilfe leisten mussten, eine gute Betreuung hatten. Als Gemeinschaftsgeschenk der Bürgermeister überreichte Riederings Gemeindeoberhaupt Josef Häusler einen Geschenkkorb.


Der Bezirksverbandsvorsitzende der Feuerwehren, Karl Neulinger, würdigte ebenfalls die zupackende, aber kameradschaftliche Art des scheidenden Inspektors und überreichte eine Ehrenurkunde des Landesfeuerwehrverbandes.

Der neue Kreisbrandmeister und bisheriger Kdt. Vertreter Rainer Tippl übergab zusammen mit Kreisbrandrat Sebastian Ruhsamer als Abschiedsgeschenk ein Hydrantenmodell, das von den Feuerwehren mit "Barem" befüllt wurde.


Der sichtlich bewegte Richard Mittermaier dankte allen für die gute Zusammenarbeit. "Wir waren nicht immer einer Meinung, sind aber immer zu einer Einigung gekommen, denn allein geht es nicht. Ich habe die Arbeit gerne gemacht", stellte er fest.

Mit Aufführungen wie einem Sketch, der Mittermaiers Laufbahn beschrieb, ging der Abend dann in den gemütlichen Teil über. Für die musikalische und lustige Gstanzl Unterhaltung sorgten die "Latzhosen" aus Lauterbach.

Als Nachfolger von Richard Mittermaier wurde zum Kreisbrandinspektor des Bereiches Chiemsee/Simssee der bisherige Kreisbrandmeister Franz Hochhäuser aus Söchtenau ernannt. Dessen Stelle wurde mit dem bisherigen Kommandantenvertreter und Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Leonhardspfunzen, Rainer Tippl aus Prutting besetzt.


Bericht: Gerhard Niessen, OVB-Medienhaus
Fotos: Josef Reisner

Copyright © 2003-2021 by Kreisfeuerwehrverband Rosenheim. Created by Werner Reiter