KFV-Rosenheim
Hubert Wendlinger zum Ehrenkreisbrandmeister ernannt


von links: Kreisbrandrat Richard Schrank, Kreisbrandmeister Joachim Buchmann, Ehrenkreisbrandmeister Hubert Wendlinger, Landrat Wolfgang Berthaler


Beinahe vollzählig trafen sich Kommandanten aus dem Inntal, die Mitglieder der Kreisbrandinspektion Rosenheim und die zuständigen Kollegen aus dem Landratsamt am 23. März 2015 im Gasthof Kaindl in Oberaudorf, um ihren ehemaligen Kreisbrandmeister Hubert Wendlinger zu verabschieden und ihm ihre Verbundenheit zu bekunden.


Ebenfalls anwesend war Ehren-Kreisbrandrat Sebastian Ruhsamer mit dem Hubert Wendlinger 18 Jahre in der Feuerwehr eng verbunden war. Kreisbrandrat Richard Schrank dankte Hubert Wendlinger in einer kleinen Laudatio für mehr als 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Im Oktober 1972 trat er in die Feuerwehr Mühlbach ein und war dort in der Zeit von 1985 bis 2003 zuerst stellvertretender Kommandant und zuletzt Kommandant. Bereits 1995 wurde er zum Kreisbrandmeister ernannt und übernahm damit noch mehr Verantwortung für Ausbildung und Einsatz. „Ein sogenannter 100%iger – das warst Du immer und bist Du auch heute noch, nicht nur in der Feuerwehr!“ so Kreisbrandrat Schrank. Damit leitete er über auf Wendlingers zweites Hobby und heutige Berufung – die Bergwacht Bayern. Als Einsatzkraft, Ausbilder und Einsatzleiter hat er auch dort vorbildliche Arbeit über viele Jahre geleistet.

Aus dem anfänglichen Hobby wurde Berufung und Beruf. Hubert Wendlinger ist als professioneller Bergführer und Ausbilder in der Bergwacht weit über die Landesgrenzen hin bekannt. Leider ließ sich die zeitintensive Tätigkeit bei der Bergwacht nicht mehr mit der Verantwortung in der Feuerwehr vereinbaren, weshalb Wendlinger zum August 2014 das Amt des Kreisbrandmeisters, nach mehr als 19 Jahren, niederlegte.


Mit einem kleinen Blumengruß bedankte sich Schrank auch bei Wendlingers Frau Annemarie, die nicht selten und oft unvermittelt auf ihren Mann verzichten musste. „Das bringt das Feuerwehrleben leider mit sich“, so Schrank.

Begleitet von den Kommandanten des Bereichs Inntal sowie der gesamten Kreisbrandinspektion überreichte er Hubert Wendlinger einen symbolischen Bergsteiger mit Wertgutschein im Rucksack um sich den einen oder anderen Wunsch zum Thema „Der Berg ruft!“ zu erfüllen.


Als würdiger Nachfolger wurde Joachim Buchmann, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kiefersfelden, im September 2014 ernannt. Auch er durfte viele Jahre mit Hubert Wendlinger zusammenarbeiten und ist nun für die Feuerwehren Brannenburg, Degerndorf, Fischbach, Flintsbach, Großbrannenberg, Kiefersfelden, Mühlbach, Niederaudorf, Nußdorf und Oberaudorf zuständig.

Auch Landrat Wolfgang Berthaler ließ es sich trotz zeitgleichen Terminen nicht nehmen, seinen persönlichen Dank an Hubert Wendlinger zu überbringen. In einem kurzen Rückblick ließ er der Feuerwehrhistorie von Wendlinger nochmals kurz vorbeiziehen. Als ein besonderes Zeichen der Dankbarkeit für sein ehrenamtliches Wirken sowie der besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen und im Katastrophenschutz ernannte Landrat Berthaler im Namen des Landkreises Rosenheim Hubert Wendlinger per Urkunde zum „Ehren-Kreisbrandmeister“.


Bericht: KBR Richard Schrank
Fotos: KFV-Rosenheim

Copyright © 2003-2018 by Kreisfeuerwehrverband Rosenheim. Created by Werner Reiter